Kategorie: Konzerte

70 Jahre Oldesloer Singakademie

Als Bad Oldesloe noch einen Städtischen Musikdirektor namens August König hatte – da wurde ein neuer gemischter Chor geboren. 1946 lockte die Oldesloer Singakademie die Menschen aus den manchmal nur notdürftig eingerichteten Schlichtwohnungen hinaus zum gemeinsamen Singen und Lachen. Nach vielen Jahren, in denen Vereine aller Art verboten waren, genoss man damals die neu gewonnene Freiheit zu singen und zu sagen, was einem in den Sinn kam. Zu Spitzenzeiten fanden sich 125 Singende ein. Heute, 70 Jahre danach, ist die Singakademie lebendiger denn je und singt immer noch alles, was Freude macht. Der gemischte Chor feiert in diesem Jahr seinen 70sten Geburtstag mit einem fröhlichen Jubiläumskonzert am Samstag, 16. Juli, um 19.30 Uhr in der Festhalle. Eintrittskarten zu 9,00 und 6,00 Euro (für Schüler ab 12 Jahren) sind vier Wochen vorher im Vorverkauf und später dann natürlich auch an der Abendkasse erhältlich.

Die Oldesloer Singakademie lädt ein zu einem sommerlichen Festkonzert mit den Highlights aus ihrem abwechslungsreichen Chorrepertoire. Im Mittelpunkt steht dabei ein Mix aus den Hits der vergangenen Jahrzehnte. So könnten Madrigale und klassische Lieder, aber auch Pop, Swing und keltische Lieder mit ihrem charakteristischen mittelalterlichen Klang zu hören sein.

Beim Jubiläumskonzert wird das Publikum locker in das Musikgeschehen in der Festhalle mit einbezogen. Und persönlich gehaltene Moderationen durch wechselnde Sprecher machen deutlich, dass Chormusik auf jeden Aktiven und jeden Zuhörer anders wirkt. Gerade die Vielfalt ist es, die im Chorgesang ihre Wirkung zeigt.

Als besonderen Gast hat die Singakademie den Piper Hagen Becker eingeladen. Mit seinen altertümlichen Instrumenten wie Dudelsack, Hümmelchen, Low Whistle und Marktsack erfüllt er den Raum mit selten gehörten, fremdartigen Klängen. Ein weiterer musikalischer Höhepunkt ist die russische Konzertakkordeonistin Elisabeth Busse aus Trappenkamp. Sie lässt Musik aus ihrem reichhaltigen Repertoire als Solistin erklingen.

Anliegen der Chorleiterin Barbara Rupp ist es, die Menschen vom Sofa wegzuholen und sie die Begeisterung für Musik spüren zu lassen. Nach einem lebhaften Auf und Ab im Laufe der Jahre und mehrfachen Chorleiter-Wechseln sind seit Barbara Rupps Dienstantritt 2012 nun wieder regelmäßig fünfzig Sängerinnen und Sänger bei den wöchentlichen Proben, vielen kleinen Auftritten und zwei großen Konzerten im Jahr dabei. Die Oldesloer Singakademie kann mit einem angenehmen Gefühl der Beständigkeit und auf gutem musikalischem Niveau ihr neues Lebensjahrzehnt beginnen.

Nähere Informationen zur Historie der Singakademie und über das aktuelle Chorleben gibt es beim Vereinsvorsitzenden Wolfgang Claus, Telefon 04531- 804690.

Das Weihnachtskonzert

Weihnachtskonzert_2014_OSA-001

Alle Jahre wieder gestaltet die Oldesloer Singakademie ein vorweihnachtliches Konzert am 4. Advent.

So auch diesmal am Sonntag, den 21.12.  um 17 Uhr in der Peter-Paul-Kirche, Bad Oldesloe.

Knapp 50 Sängerinnen und Sänger bieten unter der Leitung von Barbara Rupp eine bunte Mischung verschiedener Genres. So erklingen klassische Adventslieder wie „Tochter Zion“, „Lieb Nachtigall, wach auf“ und „In stiller heiliger Nacht“ neben modernen Christmas Songs wie „We wish you a merry christmas“ oder „Lord of the dance“. Lehrer und Schüler der Oldesloer Musikschule für Stadt und Land ergänzen das Programm mit klassischen Instrumentalwerken für Gitarre, Klavier und Violine. Eintrittskarten zu 8 Euro und ermäßigt 6 Euro gibt es im Vorverkauf ab 29.11. bei Neudek Küchenambiente, Lehmanns Bioladen, im Modehaus Rohde in Bad Oldesloe und an der Abendkasse. Kinder bis 12 Jahren haben freien Eintritt.

„Wir freuen uns, dass die Zusammenarbeit mit der Musikschule sich immer mehr festigt und in diesem Jahr sogar ausgewählte klassische Werke unser Konzert bereichern“, betont Wolfgang Claus, der Vorsitzende der Oldesloer Singakademie. Ein Gitarrentrio der Musikschuldozenten Peter Erdmann, Shinishi Nakagawa und Alireza Zare spielt die beschwingte „Suite in G-Dur“ von Georg Friedrich Händel (1685 – 1759) und „Capriccio“ von Hansjoachim Klaps. Die jungen Schüler Merle Fischer, Violine, und Lukas Hell, Klavier, runden das Programm ab mit dem „Ungarischen Tanz Nr. 5“ von Johannes Brahms (1833 – 1897) und dem „Winter“ aus den Jahreszeiten von Antonio Vivaldi (1678 – 1741).

Die Oldesloer Singakademie hat mit ihrer neuen Chorleiterin Barbara Rupp aus Lübeck seit 2 Jahren in intensiver Probenarbeit und durch den Schwerpunkt  auf der Stimmbildung die Grundlage für eine musikalische Neuorientierung gelegt. Der gemischte Chor ist auf dem Weg, sich sowohl im klassischen Repertoire als auch mit moderner Popmusik neu aufzustellen. Durch diese Veränderung in der Chorarbeit sind bereits ca. 20 junge Sänger und Sängerinnen dem Chor beigetreten. Die Frauenstimmen sind jetzt gut und ausreichend besetzt. Aber Tenöre und Bässe sind willkommen und können ab Januar gern montags zum Schnuppern kommen, um 19.45 Uhr zur Chorprobe im Gemeinderaum der Freikirchlichen Gemeinde am Moordamm in Bad Oldesloe.

Nähere Informationen gibt es bei Wolfgang Claus, Telefon 04531- 804690.

Vier Chöre stimmten auf den Advent ein

 

Foto Vier Chöre-001

Vier Chöre stimmten auf den Advent ein

Der Sängerbund Schleswig-Holstein hatte in die Anscharkirche eingeladen. Die Fahne von Neumünster hielt Einigkeit Wittorf hoch.
Neumünster | „O du fröhliche“: Ein wirklich abwechslungsreiches Konzert von gleich vier Chören präsentierte der Sängerbund Schleswig-Holstein am Sonnabend in der Anscharkirche. Hier wurde das rund 160-köpfige Publikum im wahrsten Sinne des Wortes vielstimmig in die Adventszeit begleitet – und das wurde am Ende schließlich auch mit entsprechend anerkennendem Beifall belohnt. Den Reigen der Sänger eröffnete der Nordertor-Chor aus Flensburg, der unter der Leitung von Reinhard Salamonsberger unter anderem mit österreichischen Liedern glänzte. Es folgte der Wittorfer Chor Einigkeit unter der Leitung von Martin Werner-Jonathal. Für ihr Heimspiel hatten die rund 40 Sänger neben dem bekannten Lied „Santa Lucia“ auch zwei schwedische Kompositionen ausgesucht.
Anschließend brachte die Oldesloer Singakademie, geführt durch Barbara Rupp, mit dem schwungvollen „Lord of the Dance“ sowie mit Irving Berlins „White Christmas“ bekannte englischsprachige Melodien zu Gehör. Zu guter Letzt sang schließlich der Marginalchor Elmshorn unter der Leitung von Hartmut Deutsch. Der knüpfte mit dem Lied „Frohlocket, ihr Völker“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy noch einmal an den Schwerpunkt des Schleswig-Holstein Musik-Festivals des vergangenen Sommers an. Für die Überleitungen hatte der Sängerbund zudem mit dem Organisten Prof. Ernst-Erich Stender, der mehr als 23 Jahre an der Marienkirche in Lübeck wirkte, einen echten Könner gewinnen können. Am Schluss verließ ein musikalisch reich beschenktes Publikum die Anscharkirche.

sh:z / Holsteinischer Courier vom 01. Dezember 2014, Text und Foto: Sabine Voiges

 

Das Weihnachtskonzert: Adventsstimmung klassisch und modern

 

Runderneuert zeigt sich die Oldesloer Singakademie mit ihrem Konzertangebot zu Weihnachten: Das ehemalige Weihnachtssingen in der Peter-Paul-Kirche in Bad Oldesloe heißt jetzt „Das Weihnachtskonzert“; denn die Aufführung am vierten Advent, am Sonntag, 22. Dezember, um 17 Uhr umfasst viel mehr als das Singen von vorweihnachtlichen deutschen Liedern. Die Chorleiterin Barbara Rupp hat dafür gesorgt, dass das Programm viele moderne Parts enthält, die einem verjüngten Publikum gefallen werden. Auch das Plakat wirkt jetzt neu und frisch. Es basiert auf dem roten Schal, den die Sängerinnen der Singakademie an Weihnachten tragen. Der Eintritt für Kinder ist frei. Junge Leute ab dreizehn Jahren zahlen sechs Euro, Erwachsene acht Euro. Wer sich rechtzeitig eine Karte sichern will, erhält diese ab dem ersten Adventswochenende im Vorverkauf bei Neudek Küchenambiente, in Lehmanns Bioladen und im Modehaus Rohde, alle in Bad Oldesloe.

Eine Reihe von bekannten deutschen Adventsliedern wie „Tochter Zion“ und „Es ist ein‘ Ros‘ entsprungen“ gehört zur wichtigen traditionellen Basis des Abends. Die Zuhörer sind hier zum Mitsingen aufgefordert. In einem zweiten Teil geht es international zu. Rockig-soulige englischsprachige Songs wie „Unto us“ oder „While Shepherds Rock“ erklingen unter der Leitung der Lübeckerin Barbara Rupp und spiegeln die innere und äußere Erneuerung der Singakademie wider. „Besonders die in den letzten Monaten hinzugekommenen jüngeren Sängerinnen und Sänger genießen es, die Stimme nicht nur klassisch, sondern auch mit amerikanischem Klang einzusetzen“, betont der Vereinsvorsitzende Wolfgang Claus.

Als besonderes Bonbon erklingen zeitgleich die Sopranstimme und die Geigentöne von Gesa Daniel, einer anthroposophisch geprägten Musiklernbegleiterin aus Wolgast. Sie begleitet den eigenen glasklaren Gesang, geschult durch Oratorien und Kunstlied, kanonartig auf der Violine – eine Technik, die sie selbst entwickelt hat. So hören die Besucher die Engel im Himmel singen. Einen weiteren Part des Konzerts übernehmen junge Musiker der Oldesloer Musikschule für Stadt und Land. Das Duo Franziska Schug und Aaron Beyersdorf spielt auf seinen Klarinetten ein Stück von Conradin Kreutzer (1780 – 1849). Und am Flügel ist Laetitia Vögtler, die Tochter eines ehemaligen Singakademie-Sängers, mit einem Rondo von Beethoven (1770 – 1827) und Franz Liszts (1811 – 1886) Liebestraum No 3 zu hören. All dies verspricht einen rundum gelungenen Event.

Übrigens: Kostenlos ist die Singakademie am 23.12.2013 um 18 Uhr vor der Peter-Paul-Kirche beim Einsingen der Weihnacht zu hören, einer Traditionsveranstaltung der Stadt.

Erstes Mitsingkonzert der OSA war ein voller Erfolg!

Der Rathaussaal wurde am Sonntag, 9. Juni, zum öffentlichen Probenraum: Die Oldesloer Singakademie forderte alle Zuschauer und Mitwirkenden zum Mitsingen auf. Nach dem Gedicht von Eugen Roth „Im Alter sind die Freunde selten“ erklang nach und nach ein Kanon mit vier Stimmen und vier Ostinati, wobei unsere Dirigentin Barbara Rupp zu bestimmten Zeilen auch noch ein Aufstehen und Niedersetzen forderte.

Was im vollbesetzten Rathaussaal gar nicht so leicht war! Wer vorher vielleicht gedacht hatte, er könne nicht singen, wurde eines Besseren belehrt. Und tatsächlich fanden einige Zuschauer Geschmack am Chorgesang und meldeten sich daraufhin, um nach den Sommerferien immer montagabends aktiv in die Chorproben einzusteigen.

Klavier Anne von der Heydt Viola Hanna Benning

Genauso schwungvoll wie der Mitsingteil begann das Konzert mit keltischen Liedern aus Irland, Schottland und der Bretagne. Einige Lieder begleitete die Lübeckerin Hanna Benning mit zarten Klängen auf der Violine, andere waren im reinen A-Cappella-Gesang der Singakademie zu hören. Zwischendrin griff Hagen Becker, ein sympathischer Hüne mit kunstvollem Bart, zu mittelalterlichen Instrumenten. Den Anfang machte ein großer Dudelsack, bei dessen stimmgewaltigen Tönen sich die zuhörenden Kinder die Ohren zuhielten. Doch von Mal zu Mal wurden die Instrumente kleiner und leiser, bis eine kleine Harfe und eine Low Whistle mit feinen Tönen den Ohren schmeichelten.

Piper Hagen Becker

Die Chorlieder mit deutschen, schottischen, bretonischen, irischen und englischen Texten wurden von einigen Sängerinnen und Sängern sehr persönlich angesagt. So erfuhren die Konzertbesucher Einiges über die historischen Hintergründe der Lieder, aber auch über Geschehnisse aus den Chorproben und individuelle Vorlieben. Zum Beispiel waren die letzten drei Lieder einfach nur deshalb im Konzertprogramm gelandet, weil der Chor sie so gerne singt: „The Rose“ von Bette Midler, „Mich trägt mein Traum“ von Abba und „Wie kann es sein“ von den Wise Guys sang die Oldesloer Singakademie zu einer Klavierbegleitung von Anne von der Heydt.

Beim Abba-Song trat die Chorleiterin sogar komplett zur Seite und vertraute darauf, dass der Chor sein Lieblingslied auch allein hinbekommen würde.

Piper und Kinder

Wolfgang Claus (Vorsitzender) Dank an Barbara Rupp

Als Zugabe erklang das irische Lied der Fischverkäuferin Molly Malone, die in Dublin noch heute als Original bekannt ist. Mit den Rufen „Cockles and mussles, alive, alive, o!“ verließen die Chorsänger die Bühne und geleiteten die Zuschauer nach draußen in die sommerliche Wärme.

Celtic Songs & Mitsingkonzert

Keltische Songs singt man…

…im Rathaus-Saal!

Aus terminlichen Gründen – 9. Juni – findet unser diesjähriges Sommerkonzert nicht in der Festhalle, sondern im Historischen Rathaus statt!